Mit Viagra Erektionsstörungen erfolgreich behandeln

Viagra ist das erste und eines der bekanntesten Medikamente, die erfolgreich zur Behandlung von Erektionsstörungen eingesetzt wird. Das Medikament mit dem Hauptbestandteil dem Wirkstoff Sildenafil, ist rezeptpflichtig, wenn es legal erworben werden soll. Für das Rezept muss man aber nicht zwingend eine Arztpraxis aufsuchen, sondern bekommt dieses auch in einer Online-Arztpraxis per Ferndiagnose ausgestellt. Hierbei ist nur das Ausfüllen eines vertraulichen Fragebogens erforderlich, der Arzt bewertet diesen und erstellt das Rezept. Viagra kann in unterschiedlichen Dosierungen verschrieben werden so zum Beispiel:

• 25mg
• 50mg
•100mg

Für wen ist Viagra geeignet und was ist zu beachten?

Geeignet ist Viagra für alle Altersstufen, denn Erektionsstörungen sind keine Frage des Alters, sondern können junge als auch ältere Männer betreffen. Der Unterschied ist hierbei in der Ursachenfindung zu suchen, denn während es bei jüngeren Männern meist psychologische Gründe sind, leiden ältere Männer überwiegend an körperlichen Funktionsstörungen. Bevor man mit der Einnahme von Viagra beginnt sollte auf jeden Fall die Packungsbeilage als Informationsquelle genutzt werden. Hier erfährt man auch, für welchen Personenkreis dieses Medikament völlig ungeeignet ist. Es sollte auch nur eine Tablette ca 60 Minuten vor dem geplanten Geschlechtsverkehr eingenommen werden, die Wirkung kann dann bis zu 5 Stunden anhalten. Um eine Erektion zu bekommen, ist eine Stimulation erforderlich, denn ohne dieses zutun wird Viagra nicht wirken.

Nachteile von illegalem Viagra

Wenn das rezeptpflichtige Viagra auch etwas preisintensiver ist als das rezeptfreie Medikament, sollte man dennoch dieses dem rezeptfreien vorziehen. Denn in illegalen Shops überwiegen die Nachteile und man kann zusätzlich mit rechtlichen Konsequenzen rechnen, wenn man unseriösen Anbietern das Vertrauen schenkt. Außerdem handelt es sich bei 99% aller rezeptfreien Medikamente um gefälschte Viagra, welche verunreinigt sein können und nicht mehr über die gewünschte Wirksamkeit verfügen.

Nebenwirkungen minimieren

Doch auch bei legalen Viagra kann es hin und wieder zu Nebenwirkungen kommen, um diese möglichst gering zu halten, kann eine Aspirin konsumiert werden, neben der Verringerung der Kopfschmerzen kann so die Blutzufuhr erhöht werden, in dessen Folge die Wirkung noch stärker und schneller eintreten kann.