Nicht nur ein Brennen

Patienten, die an einem übermäßigen Sodbrennen über einen längeren Zeitraum leiden, könnten unter dem sogenannten Reflux leiden. Bei dieser Erkrankung fließt Magensäure in die Speiseröhre beziehungsweise den hinteren Rachenraum und verursacht starkes Brennen beginnend im Brustbein bis zum Kehlkopf. Eine sehr unangenehme Sache, von der sogar Säuglinge betroffen sind. Die Ursache hierfür liegt in der Verschluss-Fehlfunktion des Speiseröhrenschließmuskels. Dieser verschließt den Magen nicht mehr komplett, so dass der Magensaft in die Speiseröhre zurück fließen kann. Auch eine Ursache kann ein Zwerchfellbruch, auch Hiatushernie genannt, sein, welcher eine Lücke im Zwerchfell bedeutet und Teile des Magens freien Weg in den Brustraum haben. Dadurch entstehen undichte Stellen und auch hier steigt Magensaft die Speiseröhre entlang. Reflux hat stärkere Symptome als normales Sodbrennen. Patienten sollten aufgrund zahlreicher Komplikationen unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Neben der Entzündung

Reflux ist eine Erkrankung, bei der es durch undichte Stellen im oberen Verdauungssystem zum Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre bis in den hinteren Rachenraum kommen kann. Hält diese Situation über einen bestimmten Zeitraum an und Patienten lassen den Reflux nicht schnell behandeln, kann es hier im weiteren Verlauf zu erheblichen Komplikationen

  • der Magenschleimhaut
  • der Bronchien
  • des Kehlkopfes

Und sogar der Lungen kommen. Neben einer Bronchitis bis hin zu einer Lungen- und Kehlkopfentzündung aber auch einer Gastritis, der sogenannten Magenschleimhautentzündung, kann es im schlimmsten und nicht behandelten Fall sogar zur Veränderung der Speiseröhrenwand kommen und sich hier Krebs, sogenannter Speiseröhrenkrebs bilden.

Den Unterschied erkennen

Gelegentliches Sodbrennen ist gerade in der heutigen Zeit bei vielen Menschen keine Seltenheit. Einseitige und unausgewogene Ernährung, Stress und auch Veranlagung führen zum Rückfluss der Magensäure in die Speiseröhre.  Reflux hingegen ist allein schon durch die Ursache der Fehlfunktion des Schließmuskels oder durch eine Zwechfellhernie stärker in der Intensität.  Die Magensäure gelangt hier permanent bis hin den hinteren Rachenraum und lässt im Vorfeld durch das brennende Gefühl im Brustbereich vor einer Abklärung nicht von einer Herzdiagnose unterscheiden. Auch Husten und Heiserkeit durch Entzündungen im Rachen und Kehlkopfbereich können Hinweise sein, denen der Arzt auf jeden Fall nachkommen sollte. Nicht immer reagieren Patienten auf diese Warnsignale des Körpers und ignorieren die Symptome, was hier zu nicht unerheblichen Komplikationen führen kann. Aber auch vorbeugend können Menschen, welche zum Sodbrennen und zur Refluxsyptomatik neigen, dieser Erkrankung und Symptomatik entgegenwirken. Eine Umstellung der gewohnten Ernährung sowie Stressvermeidung und Bewegung können hier schon im erheblichen Maße dazu beitragen, Reflux zu verringern beziehungsweise zu vermeiden.