Novalgin – ein starkes verschreibungspflichtiges Schmerzmittel

Novalgin ist ein, in Tabletten- und Tropfenform erhältliches, verschreibungspflichtiges Medikament zur Linderung starker Schmerzen. Novalgin basiert auf den Wirkstoff Metamizol, der schmerzstillend, fiebersenkend und entzündungshemmend zugleich ist.

Wirkungsweise von Novalgin

Novalgin enthält eine Dosis von 500mg Metamizol. Metamizol wirkt sich auf die Cyclooxygenasen aus und verringert dadurch Schmerzen. Cyclooxygenasen sind Enzyme, die zur Regulierung der Entzündungsprozesse im Organismus vorhanden sind. Das in Novalgin vorhandene Metamizol hemmt diesen Prozess, der zu Schmerzen führt.

Der genaue Wirkmechanismus von dem im Novalgin enthaltenen Metamizol ist zurzeit noch nicht genau bekannt. Es wird aber unter anderem eine Beteiligung des Opioid-Stoffwechsels angenommen, obgleich es sich bei Metamizol nicht um ein Opioid im eigentlichen Sinne handelt. Es entfaltet seine Wirkung nicht durch Bindung an den Opioidrezeptoren und gehört somit nicht der Gruppe der Opiode an.

Im Vergleich zu anderen Nichtopioid-Schmerzmitteln wie Acetylsalicylsäure (ASS bzw. Aspirin) oder Diclofenac ist Novalgin:

• besser für den Magen
• sehr gut verträglich und
• Magengeschwüre treten nur sehr selten auf.

Wann und wie wird Novalgin angewandt?

Novalgin wird zur Behandlung von akuten starken Schmerzen nach Verletzungen oder Operationen, krampfartigen Leibschmerzen (Koliken), Schmerzen bei Krebsleiden (Tumorschmerzen) und anderen akuten oder chronischen starken Schmerzen sowie hohem Fieber, das auf andere Maßnahmen nicht anspricht, eingesetzt. Die Einnahme richtet sich nach der Anordnung des behandelnden Arztes, der nach Intensität der Schmerzen oder der Höhe des Fiebers die Dosis vorgibt.

Novalgin wird unzerkaut und unabhängig von den Mahlzeiten mit reichlich Wasser eingenommen. Der Wirkungseintritt nach Einnahme einer Tablette erfolgt nach 30 bis 60 Minuten. Novalgin Tropfen erreichen einen schnelleren Wirkungseintritt, sodass bei einer besonders schnell einsetzenden Wirkung dieser zu bevorzugen ist.

Worauf sollte bei der Einnahme von Novalgin bei Kindern geachtet werden?
Für Kinder ist eine Dosis von 500mg des Wirkstoffes ungeeignet, da eine Anwendung dieser Menge bei Kindern erhebliche Nebenwirkungen hervorrufen kann. Um die exakte Gabe einer geringeren Dosis zu ermöglichen, verschreibt der Arzt bei Kindern Novalgin in Tropfenform, da dieses genauer dosiert werden kann und eine Dosierung passend für Kinder ab dem 12. Lebensjahr möglich ist.